Gap Year nach dem Abschluss

Mut zur Lücke oder doch nur bezahltes Heimweh?